Wirtschaftliche Aspekte

Zukunft: Erweiterung des Ethylen-Netzwerks

Neben der Sicherung vorhandener Arbeitsplätze und der Schaffung neuer Stellen, die mit der Zukunftsfähigkeit der Standorte einhergehen, kann der mit der EPS geschaffene Verbund Ausgangspunkt für weitere Vernetzung sein.

Schon seit den ersten Überlegungen zur Ethylen-Pipeline-Süd gibt es auch eine Vision zur Erweiterung des Netzwerkes. So könnten mittel- und langfristig auch Standorte in Österreich und der Tschechischen Republik angebunden werden. Die Erweiterung nach Osten würde der Vision eines gesamteuropäischen Ethylen-Pipeline-Netzwerks mit all seinen Vorteilen nahekommen: Ethylen-Produzenten und –Verarbeiter könnten den wertvollen Rohstoff dann in ganz Europa nutzen. Nachfrage-Spitzen könnten flexibel bedient werden und der Ethylen-Bedarf wäre dauerhaft gedeckt.

Eine Erweiterung des Netzes stärkt so die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Unternehmen der Chemie und Petrochemie im globalen Wettbewerb. Die EPS hat die Voraussetzungen dafür geschaffen.