Sicherheit für Mensch und Umwelt auf dem aktuellsten Stand

Die technischen Einrichtungen der EPS - hier an einer der 24 Absperrstationen - werden regelmäßig gewartet.

Die EPS ist technisch auf dem aktuellsten Stand und nach Expertenmeinung eine der sichersten Pipelines weltweit. Die technischen Einrichtungen zur Überwachung des Betriebs sind in der Regel doppelt vorhanden.

Die Vorgaben hierzu macht die Technische Regel für Rohrfernleitungsanlagen (TRFL). Diese Bestimmungen gelten im internationalen Vergleich als die höchsten Standards für Bau und Betrieb einer Pipeline. Hinzu kommen zusätzliche hohe Anforderungen, die von den Behörden in den Genehmigungsverfahren festgestellt wurden.

Die aufwändige Entwicklung und die feine Anpassung der technischen Überwachungssysteme an die verschiedenen Betriebszustände haben der TÜV Süd und der TÜV Rheinland als unabhängige Sachverständige begleitet und in einer mehrmonatigen Probebetriebsphase überprüft. Nach der Freigabe durch den Erhalt der Unbedenklichkeitserklärung hat die Ethylen-Pipeline-Süd im Sommer 2013 den regulären Förderbetrieb aufgenommen.